History

Vor langer Zeit . . .

Die Gegend hieße schon seit Urgedenken Wulfenborn und Wolfsborn – wie hier in grauer Vorzeit die Wölfe zum Brunnen kamen und tranken.
Da die Wälder reich an Wild waren, hatten sich die Wölfe zum gegenseitigen Schutz mit den Waldbauern arrangiert.
Am Tage führen die Bauern ihr Vieh zur Tränke, ohne fürchten zu müssen, angegriffen zu werden.
Die Wölfe hielten gar fremdes Raubgetier, das die Abmachung nicht kannte, vom Brunnen fern. Bei Nacht tranken die Wölfe und sie wurden von den Bauern nicht gejagt.
Doch eines Abends ging ein junger Heißsporn aus gutem Haus zur Jagd – und erlegte einen greisen Wolf, der sich gerade zum Trinken über den Brunnenrand legen wollte.
Mit lautem Geheul verließen im gleichen Moment alle Wölfe die Region, da sie ihren Anführer verloren hatten.
Sie kehrten nie wieder ob des Treuebruchs!
Nur der alte Wolf verlor seine Seele am Wolfsbrunnen. Zum Gedenken und zur Mahnung wurden Steine aufgetürmt und mit einem bronzenem Wolfskopf geschmückt, dort wo heute das Schloss Wolfsbrunnen steht.
In mancher Mondnacht hört man noch heute das Heulen des alten Wolfes!

Die Geschichte . . .

1904 bis 1906
Erbaut von dem Industriellen Henschel aus Kassel als Hochzeitsgeschenk für seine Tochter, die den Baron von Keudell (aus Schwebda) heiratete.

1907
Das Schloss wird von Luise und Alexander von Keudell bezogen.

1939
Verstarb Alexander von Keudell, die Witwe bewohnte Teilbereiche des Schlosses allein weiter.

1943 bis 1945
Diente das Schloss der deutschen Wehrmacht als Lazarett.

1946 bis 1947
Kinderheim elternloser, jüdischer Kinder.

1951
Verstarb Luise von Keudell

1951 bis 1953
Erholungsheim für Bergwerkslehrlinge aus dem Ruhrgebiet.

1956
Wurde das Schloss vom Hilfswerk der evangelischen Kirche geräumt und stand leer.

1958 bis 1961
Der Bundesgrenzschutz mietet das Schloss und renoviert es teilweise.

1966 bis 1967
Wurde das Schloss von der Firma Preussag AG (heute TUI) angemietet.

1969
Die Firma Soblick aus Hamburg erwirbt das Schloss.
Die Pläne das Schloss in ein Hotel umzubauen wurden nicht verwirklicht, nur der Nordflügel wurde zu Wohnungen ausgebaut und vermietet.

1983 bis 1986
Nach umfangreichen Umbauarbeiten residierten dann die Poonajünger auf Schloss Wolfsbrunnen und es wurde „Rajneesh Stadt“ genannt.

Seit 1988
Wird das schloss nach nochmaligen Umbauarbeiten als Hotel betrieben.

2008
Schließung des Hotels.

2009
Besitzerwechsel und Projekt einer zentralen Sanierung als Boutique Hotel.

Juni 2009 bis April 2011
Beginn der Generalsanierung des Schloss.
Errichtung einer neuen Dachkonstruktion und Dacheindeckung.
Sanierung der Gesamtfassade und kompletten Außenterrassen

Ab Mai 2011
Beginn der Innensanierung des Schlosses.
Wiederherstellung der Restaurant und Veranstaltungsräume im Erdgeschoss.
Rekonstruktion der ersten Gästezimmer im 1. Obergeschoss

Ab September 2011
Neueröffnung der ersten sanierten Teilbereiche und Empfang der ersten Hotelgäste.
Weitere Sanierungsarbeiten im Zimmerbereich des Seitenflügel.

Ab Januar 2012
Demontage der alten Zimmer und Konferenzräume im Untergeschoss.
Herstellung eines neuen Schloss Saal für 120 Gäste und Bar sowie Aussenterrasse.

Februar 2013
Instandsetzung der gesamten Heizungsanlage.
Einbau einer Wasserenthärtung und Druckerhöhungsanlage.
Demontage des alten Wellnessbereich mit Schwimmbad

Zwischenstand Juni 2013
Die Rekunstruktions- und Sanierungsarbeiten im Innenbereich sind teilweise abgeschlossen.
Sanierung des Beauty- Medical Center sowie Spa- und Wellness befinden sich in der Endphase.
Geplanter Eröffnungstermin Ende 4. Quartal 2o13

Januar 2014
Eröffnung des Fitness-Wellness Bereich und Beauty-Medical Center.
Weitere Sanierungsarbeiten im Innenbereich der Bäder.
Instandsetzung der Parkanlage für Frühjahresbeginn geplant

Mai 2014
Sanierung und Einbau der neuen Hotelküche.
Erweiterung der Kühlzellen und Errichtung des neuen Getränkelager.

Juni 2014
Beginn der Sanierung des Aussenbereich und Pflasterarbeiten rund ums Schloss.
Herstellung der Grünanlagen.
Einbau neuer Außen Toiletten für Park Events

Januar 2015
Sanierung des gesamten Kellner-Servicebereich unseres Restaurant.

April 2015
Sanierung des Aussenpavillion im Park.
Abriss des einsturzgefährdeten Einfahrtportals zum Schloss.

September 2015
Beginn der Sanierung des Schlosskellers zur Weinelounge.
Weitere Sanierungsarbeiten im Innenbereich des Schlosses.

November 2015
Sanierung und Rückbau weiterer Gästezimmer zum historischen Originalzustand

März 2016
Beginn der Sanierung des ehemaligen Einfahrtportal.
Weitere Sanierungsarbeiten im Innenbereich des Schlosses.